"Baustelle"

(Stand: vor 28.07.2019)

Dampflok

Interessantes vom

Localbahnmuseum

Bayerisch Eisenstein:

Bilder aus der Museumswerkstatt:

 

PS

Jetzt hat unsere kleine grüne elektrische Lokokomotive passende Lampen

spendiert bekommen:

 

 

PS 

 

  PS
(21.10.2017)

***

 

(historische Aufnahme zum Vergleich)

 

An den AL-Packwagen haben wir wieder Stangenpuffer montiert:

 

AH

***

 

Auch wenn gerademal keine Dampfzugfahrten stattfinden, gibt es bei uns immer viel zu tun.

Es werden Teile für unser Museum restauriert - und es wird weiterhin gesucht...

... und manchmal auch gefunden.

So wurde z.B. dieser Morseschreiber beschafft:

(PS)

 Diese Stellwerkswecker ...

  (PS)
... können Sie im Localbahnmuseum in Bayrisch Eisenstein sehen. 

Im Mai 2017

haben wir für unseren im Büro geplanten

Fahrdienstleitertisch ein Tischläutewerk erwerben können:

PS

  PS

Wir danken dem edlen Spender!

 

 

***

Stellwerkabteilung:

 

 

ej

 

 

***
Die Rückseite der "SCHWARZECK" wird wieder ihre Lampen bekommen.
Die obere Lampe wird z.Zt. in Landshut restauriert:


PS

***

 

Die Restaurierung des "Salzburger"

macht weitere Fortschritte:
 

 

   (Fotos AH und RL)

***

Aufwändige Holzverarbeitung an einer Stirnseite: 

 

AH


Hier die andere Stirnseite:

AH

 

AH

 

AH

 

Einstiegsbereich innen:

 

AH

 

Der Einstiegsbereich des "Salzburgers" wird langsam wieder geschlossen.

 


Die Füllungen werden eingebaut, und die Blechverkleidungen davorgeschraubt.

 

AH

 

 

 

 

ej  

 

  ej  

 

ej

 


  AH

AH

 

AH

 

AH

 

AH AH


AH
Der "Salzburger" mit Schlusslicht

***
Im August 2018 hat eine Arbeitsgruppe von Landshut die Deckeninnenverkleidung angebracht.
Anschliessend wurde eine Woche von einem Einzelnen weitergebaut gestrichen:

AH

AH

AH
  AH
Seiten- und Bodenleisten als Arbeitsvorrat
 
 


  AH
So ähnlich wie unserer  "Salzburger"-Triebwagen soll der Beiwagen einmal aussehen...
 
*********************************************************************

 

AH

Die "SCHWARZECK" hat jetzt drei Lampen bekommen.

 

***

AH

Unser neuer alter Feuerlöschwagen für den "Erstangriff" 

 

***

 

 

         

 

Diese zwei Weichenfarbsignale stehen neu im Museum.
Diese Bezeichnung steht im Signalbuch von 1907.
Ursprünglich hiessen sie Farbwechselscheiben, wobei
Wechsel = Weiche bedeutet. 

Die Weichenlaternen der K. Bay. St. B. haben wir ergänzt durch zwei Nachbauten,
die im dritten Drittel des 19ten Jahrhunderts das Bahnhofsbild mitbestimmt haben.
Originale gibt es leider nicht mehr!

 

Dampflok

 

Neu aufgestellt im Museum sind verschiedene historische Weichenstellhebel


AH


 und Weichenlaternen:

PS

 

(Die Beschriftung ist in Arbeit.)

Wenn Sie mehr erfahren wollen, klicken Sie >

 

>>> pdf/Mehr zu Weichensignalen.pdf

 

>>> pdf/Mehr Informationen zu diesen Laternen und Scheiben.pdf

 

AH

 

Kreuzungsweichen-Laterne Bf Spalt (Slg BLV)

 

Neu in unserer Signalfamilie ist 

ein bayerisches Sperrsignal:

PS

PS

So ähnlich hat vor über 100 Jahren das Gleissperrensignal neben dem Prellbock
gestanden

(Mann und modernes Schutzhaltschild waren damals natürlich nicht dabei!)

 

 

 

Nach erfolgreicher Stellprobe an einem Prellbock wurde
das Gleissperrensignal jetzt an seinem endgültigen Standort im Museum
aufgestellt.
Es schaut direkt auf die anderen bayerischen
Weichenlaternen herab.

*

Bayerische Gleissperrenlaterne

 

Im April 1888  wurden von der Generaldirection der k.b.St.E. in München
Konstruktionszeichnungen mit „Laternensignalen für Geleissperren“ herausgegeben.
Es gab zwei Varianten:

1.     „Drehbares Laternensignal mit Umstellvorrichtung für Geleissperren“

2.     „Freistehendes Laternensignal für Geleissperren an Ausziehgeleisen“

 Ersteres war mit einem Entgleisungsschuh gekoppelt in Bodennähe angeordnet und
diente zur Zugsicherung durch Verhinderung von Flankenfahrten
oder zum Schutz vor Fahrten in eine Drehscheibengrube.

Es zeigte bei Gleissperrung einen horizontalen schwarzen Balken im kreisförmigen weissen Feld,
in Fahrt-Frei-Stellung ein weisses Rechteck.

 

Die zweite Variante sah gleich aus,war aber nicht drehbar,
und stand auf einem zwei Meter hohen Rohr an einem Gleisabschluss, z. B. neben einem Prellbock.

 Unsere Signallaterne gehört zur zweiten Variante.
Während die meisten dieser bayerischen Signalgattung bereits in den 1920er Jahren
gegen die erst 1913 entwickelten Einheitssignale ausgetauscht worden waren,
war unser Exemplar bis zum Abbruch des Schwabinger Güterbahnhofes 1987 dort im Einsatz.

Herr Heinz Skrzypnik hat es dem BLV 2016 für das Localbahnmuseum geschenkt.

 

          Hier können Sie über den Link eine historische Zeichnung


von einem freistehenden Laternensignal für Gleissperren genauer sehen:

 

                                   >>>  pdf/LaternenSignalfGleissperren_GB321KB.pdf

 

 

***

Draisinen für die Inspektion und Werkzeuge für den Gleisbau:

 

ej

 


Dampflok 

Dampflok


 

 

Dampflok

 
(PS)


Dampflok
Wenn Sie mehr entdecken möchten,
dann besuchen Sie doch das interessante
Localbahnmuseum in Bayerisch Eisenstein!

***DampflokDampflokDampflokDampflokDampflokDampflokDampflokDampflokDampflokDampflokDampflokDampflokDampflok***
Es folgen Bilder vom Tegernsee:

Auf der Strecke der Tegernsee Bahn von Tegernsee bis Schaftlach
hat der Unimog der TBG den Schienenweg nach den starken Schneefällen
schnell wieder freigefräst.

Einige Bilder vom Bahnhof Gmund:

(Fotos: TBG 11.1.2019)

Dampflok

***
KN Tegernsee Bahn

Eine Augenweide:
Der neue (historische) Triebwagen der Tegernsee Bahn
***
Dazu ein Bericht aus der Tegernseer Zeitung vom 12. Dezember 2018  
(mit freundlicher Genehmigung):

Dampflok

***
MU
Abendstimmung

(Wagen BLV 2 auf der Heimfahrt nach Landshut bei Neufahrn am 14.10.2018)


 

 

 

 

Gleisbauzug in Gmund 12.08.2018 ej

  


***
Das waren noch Zeiten, als die TAG 7 den langen Zug in Gmund den Berg hochschob.

  DK 

   DK  

(Fotos wohl Ende der 1970er (?) Jahren in Gmund Richtung Schaftlach)